Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
290 pixel image width


47. RatSWD Newsletter

November 2021
Der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten ist seit Oktober 2020 Teil des Konsortiums für Sozial-, Verhaltens-, Bildungs- und Wirtschaftswissenschaften (KonsortSWD) in der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI). Die Mission von KonsortSWD ist es, die Forschungsdateninfrastruktur zur Beforschung der Gesellschaft zu stärken, zu erweitern und zu vertiefen. Sie soll nutzungsorientiert ausgestaltet sein und die Bedürfnisse der Forschungscommunities berücksichtigen. Hier wird der RatSWD in gewohnter Weise als unabhängiges Gremium die Interessenvertretung von Datenproduzierenden und -nutzenden übernehmen und so zur strategischen Weiterentwicklung der Forschungsdateninfrastruktur beitragen.

News

Datenbasierte Forschung in Deutschland stärken – RatSWD Positionspapier zur neuen Legislaturperiode
Zur 20. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages fordert der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) in seinem Positionspapier „Datenbasierte Forschung in Deutschland stärken“ einen besseren Zugang zu (Forschungs-)Daten für Wissenschaft und Forschung. In sieben Handlungsfeldern definiert der RatSWD konkrete Empfehlungen. Bessere Forschungsdaten sind auch für die Politik unverzichtbar, denn nur so können auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse evidenzbasierte Entscheidungen getroffen werden.
COVID-19 Pandemie und Bildungsdaten – Wissenschaftliche Grundlagen für Entscheidungen schaffen
In einem Offenen Brief an die Landesbildungsminister fordert der RatSWD einen transparenten und datenschutzkonformen Zugang zu Bildungsdaten für die Forschung.
RatSWD fordert Sicherung der Vertraulichkeit von Forschungsdaten
Eine Beschlagnahme von Forschungsdaten stellt für die empirische Sozial- und Wirtschaftsforschung eine nicht hinnehmbare Bedrohung der grundgesetzlich garantierten Freiheit der Forschung dar und steht im Widerspruch zu zentralen forschungsethischen Grundsätzen. Der RatSWD fordert daher die Etablierung rechtlicher Grundlagen zur Sicherung der Vertraulichkeit von Forschungsdaten. Aktueller Anlass ist die Beschlagnahmung von Forschungsdaten eines Rechtspsychologen durch die bayerischen Ermittlungsbehörden im Jahr 2020.
Datenzugang für die Wissenschaft: Datenstrategie und Registerdaten zusammen denken
Der RatSWD begrüßt die starke Verankerung der Forschung in der Datenstrategie der Bundesregierung. Potenziale der wissenschaftlichen Nutzung von Daten für evidenzbasierte Politikberatung werden betont. Die Registermodernisierung ist ein wichtiger Teil der Strategie. Dennoch sucht man in dem einen Tag später vom Bundestag verabschiedeten Registermodernisierungsgesetz vergeblich nach Forschungsklauseln. Eine stärkere Berücksichtigung der Wissenschaft in der anstehenden Registermodernisierung eröffnet aber Chancen für wegweisende gesellschaftsrelevante Forschung. Der RatSWD fordert daher, die in der Datenstrategie vorgeschlagenen Forschungsklauseln bei künftigen Gesetzesinitiativen umzusetzen.

News aus den Forschungsdatenzentren

20 Jahre FDZ: Wie eine Initialzündung zum Erfolgsmodell wurde
Wissenschaftliche Tagung anlässlich des 20. Jubiläums der Forschungsdatenzentren in Deutschland am 30. September 2021
Vor 20 Jahren wurde das erste Forschungsdatenzentrum (FDZ) in Deutschland gegründet. Anlässlich dieses Jubiläums organisierte das KonsortSWD-Team am LIfBi eine wissenschaftliche Tagung, die als hybrides Format zeitgleich im Bamberger Spiegelsaal als auch online stattfand. Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft blickten dabei auf die Entwicklung der Forschungsdateninfrastruktur in den letzten 20 Jahren und diskutierten gemeinsam aktuelle Trends und Entwicklungspotenziale. Ein roter Faden der Veranstaltung waren Forderungen an die Politik, die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu schaffen, um die Arbeit der Forschungsdatenzentren zu verbessern und Verknüpfungen zwischen bestehenden und neuen Datenbeständen zu erleichtern.

News aus KonsortSWD

Neben der Tagung zum 20-jährigen Jubiläum waren die RDM Grants, die KonsortSWD-Förderlinie für "Datenschätze", eine weithin sichtbare und auch inhaltlich sehr ertragreiche Aktivität des Konsortiums. Beworben hatten sich am Ende der Bewerbungsfrist 42 Projekte mit einem beantragten Gesamtvolumen von 1,3 Mio. Euro. Für die Förderung ausgewählt werden könnten acht Vorhaben aus sehr unterschiedlichen Disziplinen und mit unterschiedlichen Datentypen.
In den zurückliegenden Monaten konnten ferner Zwischenergebnisse zu verschiedenen Vorhaben in KonsortSWD vorgestellt werden. Auf der Konferenz des European Council for Political Research wurde z.B. eine Anwendung der Textannotationsmethoden des Measures Linking of Textual Data vorgestellt. Die bisherigen Ergebnisse zur Harmonisierung sozio-demografischer Variablen wurden auf der Konferenz der European Survey Research Association (ESRA) vorgestellt. Wir freuen uns auch über die Berichterstattung zu KonsortSWD in der ZEIT. Umfassend vorgestellt finden sich die Aktivitäten von KonsortSWD neben denen anderer NFDI Konsortien im Sonderheft der Bausteine Forschungsdatenmanagement.
Für weitere Informationen rund um KonsortSWD folgen Sie uns auf Twitter: @KonsortSWD

Publikationen

  • Der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten in seiner 6. Berufungsperiode 2017–2020
    Der Abschlussbericht dokumentiert die Arbeit des RatSWD in der 6. Berufungsperiode 2017–2020
    Zur Publikation
  • RatSWD Working Paper 276/2021
    Understanding the Societal Impact of the Social Sciences and Humanities: Remarks on Roles, Challenges, and Expectations
    Benedikt Fecher, Freia Kuper, Nataliia Sokolovska, Alex Fenton, Stefan Hornbostel, Gert G. Wagner
    Zur Publikation
  • RatSWD Working Paper 275/2021
    Forschungsdaten sichtbar machen: Der VerbundFDB-Harvester
    Karoline Harzenetter, Lisa Pegelow, Dirk Weisbrod
    Zur Publikation
  • RatSWD Working Paper 274/2020
    White Paper on implementing the FAIR principles for data in the Social, Behavioural, and Economic Sciences
    Noemi Betancort Cabrera, Elke C. Bongartz, Nora Dörrenbächer, Jan Goebel, Harald Kaluza, Pascal Siegers
    Zur Publikation

Veranstaltungshinweise

Stellenangebote

Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) sucht für das Konsortium für Sozial-, Verhaltens-, Bildungs- und Wirtschaftswissenschaften (KonsortSWD) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Geschäftsstellenleitung (w/m/d).

Herausgeber
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH
Projekt KonsortSWD
Reichpietschufer 50
10785 Berlin
Tel.: 030 25491-820
E-Mail: newsletter@ratswd.de

ISSN 1864-9831

Der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) berät die Bundesregierung und die Regierungen der Länder in Fragen der Erweiterung und Verbesserung der Forschungsdateninfrastruktur für die empirischen Sozial-, Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaften. Der RatSWD ist Teil des Konsortiums „KonsortSWD“ in der Nationalen Forschungsdateninfrastuktur (NFDI).

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.